VPN Anleitung

Um von zu Hause aus über die Hochschul-Bib E-Books runterladen zu können, oder auf bestimmte Programme zu zugreifen, müsst ihr über VPN auf das Campus-Netzwerk zugreifen. Dazu müsst ihr einen VPN-Client runterladen und installieren. Klingt aufwendig und kompliziert, ist aber gar nicht so schwer. Wir zeigen euch anhand von Shrew, wir ihr vorgehen müsst.

Zwar steht auf der Hochschulwebsite mehrmals, dass OpenVPN empfohlen wird, da es bei anderen Clients zu Problemen kommen kann (besonders bei neueren Betriebssystemen), aber aus eigenen Erfahrungen zeigt sich, dass Shrew ebenfalls keine Probleme bereitet.

Fangen wir an: Auf der Hochschul-Website geht ihr ins Rechenzentrum. Das findet ihr im Reiter „Die Hochschule“ unter „Zentrale Einrichtungen“ unten rechts.

Dort angekommen, findet ihr rechts bei Software einen Link „VPN„. Auf den müsst ihr draufklicken. Ihr kommt eine Seite, betitelt mit „VPN“, auf der ein kleiner Text steht. In diesem Text sind mehrere Wörter als Links aufgesetzt. Einer führt zu Wikipedia-Seite zum Thema VPN, ein anderer auf die Erklärungswebsite der HHN zum Thema WLAN. Der Link der uns interessiert befindet sich im unteren Abschnitt.

Screenshot vom VPN-Download ©studifutter.com

Ihr klickt drauf (auf das „hier„) und landet in einem neuen Tab auf der abgebildeten Seite, nachdem ihr euch mit euren HS-Logindaten eingeloggt habt.

Dort angekommen, klickt ihr auf „shrew/“ und dann auf euer Betriebssystem, je nach dem was ihr habt.

(Mein PC läuft auf Windows 8, aber ich kann bestätigen, dass Shrew auch auf Win7, Win10 und Linux funktioniert.)

Ihr ladet euch die beiden angezeigten Dateien runter. Falls sich die .vpn Datei bei euch nicht runterladen lässt, erkläre ich euch weiter unten wie ihr das trotzdem hinkriegt. Ihr müsst nun die Datei „vpn-client-2.2.2-release“ Datei öffnen, damit kommt ihr zum Setup, also zur Installation für den Client. Der Client ist das Programm, das ihr nacher öffnet, um auf den Hochschul-Server zugreifen zu können.

Screenshot vom Shrew Setup ©studifutter.com

Nachdem ihr dort die Lizenzbedingungen (gelesen und) akzeptiert habt, landet ihr im gezeigten Fenster. Sind die Haken so gesetzt wie hier, könt ihr weiter. Ihr wählt den Ordner-Pfad (einfach so lassen, wie gezeigt) und installiert es.

An dieser Stelle erkläre ich, was ihr macht wenn ihr die .vpn Datei nicht runterladen konntet.

fhhn.vpn ©studifutter.com

Klickt ihr die Datei an, erscheint keine Aufforderung zum Abspeichern, sondern einfach nur ein Text, wie hier abgebildet (aber länger).

Diesen Text kopiert ihr, und fügt ihn in den Text-Editor ein, der ist in Windows schon vorinstalliert. Dann speichert ihr ihn ab, als „fhhn.vpn“. Merkt euch, wo ihr ihn abgespeichert habt, die Datei braucht ihr gleich wieder.

Jetzt wieder für alle:

Ihr öffnet den Access Manager. Dieser sollte leer sein, ist ja gerade erst installiert worden.

Access Manager von Shrew ©studifutter.com

Um nun die VPN Datei zu importieren, klickt ihr unter dem Reiter „File“ auf Import, und wählt die „fhhn.vpn“ aus.

Ist dieser eingespeichert, könnt ihr ihn auswählen. Ihr werdet nach euren Login-Daten gefragt – das sind eure ganz normalen Hochschul-Login-Daten, wie immer.

Wenn ihr verbunden seid, minimiert einfach den Access Manager und legt los!

Wenn ihr den Access Manager schließen wollt, müsst ihr vorher die Verbindung zum Hochschul-Server trennen.

Das wars dann auch schon. Um euch später zu verbinden, einfach wieder Access Manager öffnen und verbinden. Ihr müsst den HHN-Zugang auch nicht jedes Mal neu importieren, der bleibt als Icon.

Franzi

Franzi studiert Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Heilbronn. Außerhalb der Vorlesungszeiten ist sie oft im Kino oder hinter einem Buch zu finden.

Franzi studiert Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Heilbronn. Außerhalb der Vorlesungszeiten ist sie oft im Kino oder hinter einem Buch zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.