Nützliche Apps im Auslandssemester

Im Ausland kann das Smartphone im Alltagsleben sehr hilfreich sein. Zum einen können Apps zum übersetzen sehr hilfreich sein, zum anderen gibt es aber auch sehr hilfreiche Apps um die Orientierung in fremden Städten zu erleichtern. Auch die Währungsumrechnung kann zu Beginn des Aufenthalts durch Apps erleichtert werden. Da ich selbst erst zum Ende meines Auslandsaufenthalts die wirklichen guten Apps entdeckt habe, möchte ich Dir diese nun im folgenden Beitrag vorstellen.

dict.cc

Screenshot der App dict.cc ©Studifutter.com

Im einigen Fremdsprachen fallen mir manchmal einzelne Wörter nicht ein, welche ich aber dringend benötige um meinem Gegenüber den Sinn meines Satzes verständlich zu machen. Auch für das Studium benötigte ich manchmal eine Übersetzung einzelner Wörter, da ich ansonsten den Sinn des Satzes ebenfalls nicht verstanden hätte.
Für die Übersetzung einzelner Wörter empfehle ich Dir daher die App dict.cc. Damit lassen sich Wörter in viele Sprachen übersetzen und das Beste: Die App hat auch eine Offline-Funktion – sehr nützlich, sollte man in einem fremdem Land keine ständige Internetverbindung haben.

App für iPhone / App für Android

Google Übersetzer

Screenshot der App Google Translator ©Studifutter.com

Der Google Übersetzer von Android ist ebenfalls eine App mit integriertem Wörterbuch, allerdings benötigt diese eine ständige Internetverbindung. Jedoch ist diese App aus meiner Sicht in zwei Punkten eine sinnvolle Ergänzung zu dict.cc. Zum einen ist der Google Übersetzer auch in der Lage komplette Sätze zu übersetzen, zum anderen kann man mit der App auch Fotos aufnehmen, den Text in fremder Sprache auf den Bildschirm markieren und direkt in die gewünschte Zielsprache übersetzen lassen. Dies ist ziemlich praktisch da man so (mehr oder weniger) den Sinn jedes Satzes in fremder Sprache erkennen kann.

App für iPhone / App für Android

Google Maps

Screenshot der App Google Maps ©Studifutter.com

Google Maps ist sehr nützlich bei der Navigation in fremden Städten/ Ländern. Die App ist nämlich in der Lage, neben den bekannten Funktionen wie Routenplaner für Fußgänger, Fahrräder und PKWs auch die Bus-/ Zugfahrpläne für die meisten Verkehrsnetze anzuzeigen. Dies kann vor allem in Großstädten sehr hilfreich sein, da man somit keinen hohen Zeitaufwand hat um zur nächsten Sehenswürdigkeit zu gelangen.

App für iPhone / App für Android

TripAdvisor

Screenshot der App Tripadvisor ©Studifutter.com

Bei meinen Reisen durch Korea habe ich vor allem die App bzw. Webseite Tripadvisor benutzt. Darin werden Sehenswerte Orte in Städten vorgeschlagen und die User können diese auch bewerten und kommentieren. Auch durch die Kommentare konnte ich einige gute Tipps bekommen. Die App verfügt auch über eine Navigationsfunktion mit welcher man ziemlich einfach zum gewünschten Ort kommen kann. Hier nutzt Du aber am Besten zusätzlich Google Maps, da die integrierte Navigation von TripAdvisor nicht die Beste ist.

App für iPhone / App für Android

XE Currency

Screenshot der App XE Currency ©Studifutter.com

Zu Beginn meines Aufenthalts in Korea hatte ich einige Probleme mit dem ständig wechselnden Umrechnungskurs zwischen dem koreanischen Won und dem europäischen Euro. Daher habe ich mir die App XE Currrency heruntergeladen, welche ich jedem Reisenden empfehlen kann. XE Currency verfügt über nahezu alle Währung weltweit und aktualisiert laufend die Umrechnungskurse. Eine Grafik zeigt außerdem die Schwankungen zwischen den Währungen bis zu 10 Jahre zurück und die Umrechnung zwischen verschiedenen Währungen gleichzeitig wird übersichtlich dargestellt.

App für iPhone / App für Android

Du kennst weitere nützliche Apps für Urlaubsreisen oder hast im Auslandssemester eigene Erfahrungen gemacht? Hinterlass mir gerne einen Kommentar 🙂


Beitragsbild von Japanexperterna.se (CC BY 2.0)

Christian

Christian studiert Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Heilbronn und ist einer der Gründer von studifutter. Neben seiner Arbeit für den Blog spielt er Volleyball und trainiert für seinen ersten Triathlon.

Christian studiert Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Heilbronn und ist einer der Gründer von studifutter. Neben seiner Arbeit für den Blog spielt er Volleyball und trainiert für seinen ersten Triathlon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.