5 Tipps, wie Du Social Media sinnvoll für Dein Studium nutzen kannst

Du hängst ständig am Handy und scrollst schon zum dritten Mal durch Facebook und andere Social Media Kanäle und dabei solltest du eigentlich lernen oder zumindest etwas Sinnvolles tun. Wie du dieser Social Media Falle entkommen kannst, beziehungsweise du diese für sinnvolle Zwecke nutzen kannst, zeigen wir dir im Beitrag.

Tipp No. 1: Social Media Kanälen der Hochschule folgen

Besonders die Verfasste Studierendenschaft und die Fachschaften informieren dich hier über Neuerungen in der Hochschule oder kommende Events. Bei den Fachschaften genügt es der eigenen zu folgen, da diese oft spezielle Infos posten, die dich als Nicht-Angehöriger der Fachschaft gar nicht interessieren.

Screenshot der Facebookseite der Verfassten Studierendenschaft der Hochschule Heilbronn (02/16)

Studentische Vereine veranstalten oft Events, die ihr nicht verpassen solltet. Hochschulzeitungen wie verbronxt., Hochschulportale wie Hochschulen³ oder Hochschulblogs wie Studifutter zu folgen, hilft euch nützliche Infos rund ums Studium, wie die in diesem Beitrag, zu bekommen.

Am Ende des Beitrags findest du eine Liste mit Facebook-Seiten der HHN, die du als Student/in an der HHN liken könntest.

Screenshot: Link für später speichern ©Studifutter.com

Tipp No. 2: Beiträge für später speichern

Du hast momentan keine Lust einen längeren Betrag zu lesen, aber das Thema des Beitrags interessiert dich trotzdem? Dann speichere dir diesen Beitrag doch einfach für später, denn ansonsten wirst du den Artikel in der Datenflut von Facebook vermutlich nicht mehr wieder finden.

Tipp No. 3: Lies die E-Mails von der Hochschule regelmäßig

Am Besten du leitest die Hochschul-E-Mails an deine private Haupt-E-Mail-Adresse weiter und richtest diese so ein, dass Mails als Pop-up am Handy erscheinen. So hast du immer mal wieder eine neue Mail zum Lesen anstatt über 10, wenn du ab und an mal ins Postfach reinschaust. Ganz wichtig dabei ist auch, dass du Mails richtig zu sortierst. Leg dir einen Ordner „Hochschule“ an, in den du dann alle Mails der Hochschule verschiebst, sodass du sie einfach später wiederfinden kannst.

Tipp No. 4: Facebook und WhatsApp-Gruppen beitreten

Hat dein Studiengang eine Facebook oder WhatsApp-Gruppe? Dann tritt diesen bei. Aber sei bitte nicht der stille Nutznießer, der einfach nur mitliest, sondern beteilige dich: Teile deine Erkenntnisse mit Anderen oder frag auch mal nach, wenn dir etwas unklar ist. Wichtig dabei ist aber auch, dass du zuerst schaust, ob diese Frage schon mal gestellt wurde, sonst sind die Anderen von dir genervt, weil du nicht in der Lage bist die Scroll- und Suchfunktionen von Whatsapp und Facebook zu nutzen.

Tipp No. 5: Zeit einteilen

Du solltest die Zeit, die du in Social Media verbringst möglichst gering halten oder zumindest gut einteilen, damit du nicht im Internet versumpfst. Was du auf gar keinen Fall machen solltest ist während der Vorlesung am Handy zu hängen. Reiß dich am Riemen und leg das Handy weg, sonst bekommst du vom Stoff nichts mit und hättest gleich zu Hause bleiben können. Auch während dem Lernen lenken dich Handy und PC nur ab, also druck dir wichtige Dinge aus, sodass du nicht vor dem PC lernen musst.

Liste der Facebookseiten der Hochschule Heilbronn:

Organe der Hochschule:

Magazine/Zeitschriften:

Vereine und Firmen:

Hier sind nur die Vereine aufgezählt, die auch eine Facebook-Seite haben.

Fachschaften:

Studiengänge der HHN:

(bitte beachte, dass nicht jeder Studiengang der HHN eine eigene Facebook-Seite hat)

Projekte:

Freizeit:

Haben wir eine Seite vergessen? Gib uns gerne einen Hinweis als Kommentar.

 

Du möchtest in deiner Freizeit noch mehr lernen? Dann informier dich doch auch über folgende Angebote für Studenten:


Beitragsbild von mkhmarketing / CC BY-NC-SA 2.0

 

Linda

Linda ist kooperative Studentin im Studiengang Mechatronik und Mikrosystemtechnik an der HHN. Neben der Mitarbeit im Fachschaftsrat findet man sie entweder im Fitnessstudio oder bei einem der unzähligen Läufen hier in der Region. Momentan verbringt sie ihr Auslandssemester im spanischen Valencia.

Linda ist kooperative Studentin im Studiengang Mechatronik und Mikrosystemtechnik an der HHN. Neben der Mitarbeit im Fachschaftsrat findet man sie entweder im Fitnessstudio oder bei einem der unzähligen Läufen hier in der Region. Momentan verbringt sie ihr Auslandssemester im spanischen Valencia.

2 Responses

  1. Tim 2. März 2016 / 22:24

    Hi Linda,

    schöner Beitrag – vielen Dank dafür! 🙂

    Ich glaube, dass Social Media oft unterschätzt wird und nicht als Informationsquelle, sondern vielmehr als Unterhaltungsmedium wahrgenommen wird. Besonders für Studenten eignen sich Facebook, Twitter & Co. aber hervorragend zur Vernetzung und zur Weiterbildung.

    Deine Ansätze finde ich deswegen sehr gut und kann mich dir nur anschließen: Folgt euren relevanten Uni-Einrichtungen, vernetzt euch und legt euch wichtige Info-Beiträge sorgfältig ab!

    Schöne Grüße
    Tim

    • Linda 5. März 2016 / 16:50

      Hi Tim,

      das mit dem Unterhaltungsmedium ist genau das, was ich meine. Deshalb sollte man es zumindest teilweise in eine Informationsquelle umfunktionieren, um wenigstens einen kleinen Nutzen aus den Zeitfressern Social Media zu bekommen.

      Wobei noch sehr viel mehr Potential in der von dir angesprochenen Vernetzung steckt, es wartet nur darauf genutzt zu werden 😉

      Liebe Grüße
      Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.